Ein Gartenteich ist immer eine Bereicherung für jeden Garten. Er wertet nicht nur optisch auf, sondern fungiert auch als kleine Oase und Rückzugsort vom stressigen Alltag. Möchten auch Sie einen Gartenteich anlegen? Hier erfahren Sie, auf was Sie achten müssen, und welche Möglichkeiten es gibt.

Welche Teich Varianten gibt es?

Wenn Sie einen Teich bauen möchten, müssen Sie sich zunächst zwischen einem klassischen Folienteich und einem Teich mit einer Teichwanne entscheiden. Für kleine Gärten empfiehlt sich ein Fertigbecken. Wenn Sie mit einer Teichwanne einen Gartenteich anlegen, werden Sie in kurzer Zeit das fertige Ergebnis bewundern können.

Allerdings sind diese Teichwannen für gewöhnlich nur in recht kleinen Größen erhältlich. Möchten Sie einen größeren Gartenteich anlegen, empfiehlt sich ein Folienteich. Auch wenn Ihr Teich eine ganz individuelle Form haben soll, ist ein Folienteich die beste Lösung. Steht Ihnen viel Platz zur Verfügung, sollten Sie besser einen größeren Gartenteich bauen. Größere Modelle bieten viele Vorteile. Sie enthalten eine größere Wassermenge, so kann sich das ökologische Gleichgewicht viel schneller einstellen. Zudem benötigt er weniger Pflege als ein kleiner Teich.

Themen in der Übersicht:

Den neuen Teich anlegen - wann ist die beste Zeit dafür?

Grundsätzlich ist es fast immer möglich, einen Gartenteich anzulegen. Allerdings bieten sich der Frühling und der Herbst am besten dafür an. Die Monate März und April sind die besten Monate, wenn Sie die Schönheit des Teichs sofort erleben möchten. In diesem Fall hat der Teich ausreichend Zeit, um ein biologisches Gleichgewicht während der Vegetationszeit aufzubauen. Legen Sie den Teich im Herbst an, sollten Sie mit der Bepflanzung auf jeden Fall bis zum nächsten Frühjahr warten.

Sie wollen einen Gartenteich anlegen - wie hoch sind die Kosten?

Das ist sicherlich die Frage, die die meisten zukünftigen Gartenteichbesitzer interessiert. Allerdings ist eine allgemein gültige Antwort darauf nur schwer zu finden. Die Kosten hängen nicht nur von der gewünschten Größe des Teichs ab, sondern auch vom Modell. Generell sind Folienteiche ein wenig günstiger vom Material her, aber dafür ist die Vorbereitung des Untergrundes einfacher. Die Höhe der Kosten hängen auch davon ab, ob Sie selbst die Möglichkeit haben, den Teich auszuheben. Müssen Sie dafür eine Firma beauftragen, sind die Kosten selbstverständlich höher. Am besten fragen Sie bei unterschiedlichen Firmen nach, und holen sich Angebote ein.

Wenn Sie den Teich selbst bauen möchten, müssen Sie übrigens nicht unbedingt Besitzer eines Baggers sein. Es ist auch möglich, den Teich in Handarbeit mit einer Schaufel auszuheben. Das ist sicherlich körperlich anstrengender und dauert länger, reduziert aber die Kosten. Teichwannen sind schon ab 50 Euro erhältlich. Je größer die Wanne, desto höher natürlich auch der Preis. Teichfolien stehen in unterschiedlichen Varianten, Stärken und Qualitäten zur Verfügung. Bereits ab etwas mehr als 2 Euro pro Quadratmeter sind diese Folien erhältlich. Um den Teich zu bauen, benötigen Sie zudem noch Sand.

Werkzeug und Material - das wird benötigt

Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihren Gartenteich selbst anzulegen, benötigen Sie einiges an Werkzeug und Material. Wir geben Ihnen eine Übersicht der Dinge, die Sie benötigen, wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten:

Werkzeug Material
Spaten Sand
Schaufel Teichfolie
Spitzhacke Schutzvlies
Schubkarre Ufermatten
Gartenschlauch Teichfilter
Wasserwaage Teichkies
Richtschnur Pflanzkörbe
Gartenharke Teichpflanzen
Allzweckschere
 

Einen Gartenteich anlegen - wie geht das?

Das Anlegen eines Gartenteichs erfolgt in mehreren Schritten:

  • Schritt 1 - den passenden Standort finden:
    Der geeignete Standort ist sehr wichtig, wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten. Sehr gut geeignet ist ein halbschattiger Platz. Die Teichpflanzen fühlen sich besonders wohl, wenn sie zwischen 4 und 6 Stunden Sonne pro Tag bekommen.

  • Schritt 2 - den Teich planen:
    Ein Folienteich sollte eine Fläche von mindestens 5 m² haben. Der Teich kann sein biologisches Gleichgewicht viel leichter halten, je größer er ist. Steht weniger Fläche zur Verfügung, ist eine Teichwanne besser geeignet. Der Standort, die Form und die Maße sollten unbedingt so genau wie möglich geplant werden. Die Umrisse des Teichs sollten Sie gut markieren, beispielsweise mit einer Schnur.

  • Schritt 3 - das Teichbecken ausheben:
    Als erstes muss die Grasnarbe entfernt werden. Anschließend werden die Erdschichten abgetragen. Gearbeitet wird dabei von außen nach innen. Dabei sollten folgende Tiefen beachtet werden:
     
    Tiefer Sumpfbereich 10 bis 20 cm tief
    Tiefe Flachwasserzone 0 bis 20 cm tief
    Tiefe Tiefwasserzone Bestenfalls 120 bis 150 cm tief, mindestens aber 90 cm
     

     Das Gefälle zwischen diesen Bereichen sollte höchstens 30 Grad betragen.

  • Schritt 4 - den Unterbau gestalten:
    Es ist wichtig, dass Sie während der Arbeit immer wieder kontrollieren, ob die Maße auch wirklich eingehalten werden. Die Teichränder müssen sich immer auf einer Ebene befinden. Dafür können Sie eine Holzlatte nutzen, oder auch eine Wasserwaage. Aus dem Teichbett sollten alle spitzen Gegenstände entfernt werden. Nun wird noch eine Schicht Sand eingebracht, diese dient dem Schutz der Teichfolie. Ein zusätzliches Schutzvlies ist sehr empfehlenswert.

  • Schritt 5 - die passende Teichfoliengröße herausfinden:
    Um herauszufinden, wie groß die Teichfolie sein muss, ist es notwendig, die Grube zu vermessen. Nutzen Sie dafür ein Bandmaß, dieses legen Sie einfach auf dem Boden aus. Alternativ ist es auch möglich, die notwendige Größe auszurechnen. Nutzen Sie dafür folgende Formel:

    - Länge des Teichs + Teichtiefe mal 2 + 60 cm Rand = Folienlänge
    - Breite des Teichs + Teichtiefe mal 2 + 60 cm Rand = Folienbreite

    Versuchen Sie nicht, die Randzugabe einfach wegzulassen. Sie ist notwendig, damit Sie die Teichfolie später gut am Rand des Teichs befestigen können.

  • Schritt 6 - Teichfolie verlegen:
    Das Verlegen der Teichfolie ist relativ einfach. Breiten Sie sie aus, und ziehen Sie sie über die Mulde. Arbeiten Sie am besten bei Temperaturen über 15 Grad Celsius. Dann wird die Folie flexibel, und kann ganz einfach glattgezogen werden. Die Ränder können Sie abschneiden, achten Sie aber darauf, dass noch ein ausreichendes Stück übrig bleibt. Auf dieses überstehende Stück Folie legen Sie Erde und Steine, die Sie dann einfach festtreten. So sorgen Sie dafür, die Folie nicht verrutschen kann.

  • Schritt 7 - Wasser einfüllen:
    Bevor Sie Wasser in den Teich einfüllen können, sollten Sie noch Teichkies und Substrat in die Tiefwasserzone geben. Dann wird es Zeit für das Wasser. Lassen Sie es zunächst recht langsam in den Teich ein, und hören Sie bei einem Drittel Füllung zunächst auf. Die Folie wird durch das Gewicht des Wassers gestrafft, Falten werden entfernt.

  • Schritt 8 - Pflanzen einsetzen:
    In diesem Schritt wird die Tiefwasserzone bepflanzt. Sind alle gewünschten Pflanzen eingesetzt, füllen Sie den Teich weiter mit Wasser auf, bis er voll ist.

  • Schritt 9 - Pumpen und Filter einsetzen:
    Sollten Sie für Ihren Teich Pumpen und Filter nutzen, setzen Sie diese jetzt ein.

  • Schritt 10 - Uferbereich bepflanzen:
    In diesem Schritt können Sie die Grasnarbe nutzen, die Sie zu Beginn entfernt haben. Dadurch schaffen Sie einen guten Anschluss zur übrigen Umgebung des Teichs. Jetzt wird noch der Uferbereich bepflanzt.
  •  

Einen Teich mit Teichwanne anlegen – so geht es

Das Anlegen eines Teichs mit einer Teichwanne ist viel einfacher als das Anlegen eines Folienteichs.

  • Schritt 1 - Suche nach dem passenden Standort:
    Siehe Folienteich

  • Schritt 2 - Positionieren der Teichwanne:
    Positionieren Sie die Teichwanne an der gewünschten Stelle, und markieren Sie die Umrisse.

  • Schritt 3 - Ausheben der Zonen:
    Heben Sie die verschiedenen Zonen des Teichs sehr großzügig aus.

  • Schritt 4 - Probeeinsatz Becken:
    Setzen Sie die Wanne probeweise ein.

  • Schritt 5 - Füllsand einfügen:
    Die ausgehobenen Stufen werden jetzt mit Füllsand angepasst.

  • Schritt 6 - Teichwanne einsetzen und ausnivellieren:
    Die Teichwanne wird in diesem Schritt eingesetzt und sowohl in der Länge als auch in der Breite ausnivelliert. Anschließend füllen Sie die Wanne zu einem Drittel mit Wasser.

  • Schritt 7 - Hohlräume ausfüllen:
    Schlämmen Sie nun rund um die Wanne herum Sand unter den Rand. So werden eventuell bestehende Hohlräume ganz einfach ausgefüllt.

  • Schritt 8 - Ausgleichen des Bodens und Bepflanzung:
    Als abschließenden Schritt gleichen Sie den Boden um die Teichwanne herum an. Nutzen Sie dafür Mutterboden, Kies oder ähnliche Materialien. Beginnen Sie dann mit der Bepflanzung Ihres neuen Teichs.
  •  

Sie möchten einen Teich bauen – das sollten Sie beachten

  • - Folienteiche sind die beste Varianten, wenn Sie einen Teich bauen möchten. Diese Modelle wirken nicht nur sehr natürlich, sie ermöglichen auch den Bau von ganz individuellen Teichen. Wenn Sie sich für einen Folienteich entscheiden, sollten Sie hochwertige Teichfolien nutzen. Sie sollten haltbar, kältebeständig und verrottungsbeständig sein.

  • - Teichfolien sollten vor einer zu starken Sonneneinstrahlung geschützt werden, und das bis zu einer Wassertiefe von 15 cm. Dafür sind nicht nur Steine gut geeignet, sondern auch Böschungsmatten. Es ist zwar so, dass Teichfolien für gewöhnlich UV-beständig sind, dennoch ist ein Schutz empfehlenswert. Die Teichfolie sollte umso dicker sein, je größer der Teich ist.

  • - Wählen Sie Teichfolien in dunklen Farben. Diese verbessern die Wasserspiegelung. Dadurch erscheint das Wasser viel tiefer.

  • - Wichtig ist, dass der Untergrund immer frei von spitzen Gegenständen ist. Er sollte auf jeden Fall geglättet sein, und mit einer Sandschicht unterfüttert. Auch ein Schutzvlies ist sehr ratsam.
  •  

In welcher Größe einen Gartenteich anlegen?

Generell gilt: Je größer ein Teich ist, desto stabiler ist auch sein biologisches Gleichgewicht. Welche Größe für Sie die richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal spielt die Größe Ihres Gartens eine Rolle. Sie werden sicher nicht eine kleine Rasenfläche komplett in einen Teich umwandeln wollen.

In einem sehr großen Garten sieht ein kleiner Teich recht verloren aus. Orientieren Sie sich zunächst daran, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht. Dann ist auch wichtig, ob Sie Fische im Gartenteich einsetzen möchten. Dann gibt es einige Dinge bezüglich der Tiefe des Teichs und der Menge der Fische, die darin leben, zu beachten. Lieben Sie Wasserpflanzen, und möchten möglichst viele in Ihrem Teich haben? Auch in diesem Fall müssen je nach gewünschten Pflanzen einige Dinge berücksichtigt werden.

Wie Sie sehen ist es nicht möglich, eine generelle Empfehlung zur Größe eines Teichs zu geben. Wenn Sie einen Teich anlegen möchten, gehen Sie am besten auf Ihre individuellen Bedürfnisse, Wünsche und Gegebenheiten ein, dann werden Sie die passende Teichgröße schnell herausfinden.